Farmy MagazinWillkommen in der Welt von Farmy
Die Herkunft des Kaffees

Die Herkunft des Kaffees

"Hauptsache Koffein" - Das war einmal! Was Kaffee anbelangt, sind Schweizerinnen und Schweizer auf der Suche nach einem echten Geschmackserlebnis. Die Kaffeekultur erlebt gerade eine wahre Renaissance. Vorbei sind die Zeiten von schlechtem Pulver- und Kapselkaffee. Was heute zählt, ist Qualität.

Kaffee ist heute längst nicht mehr nur Energiespender. Ob Filterkaffee, Espresso oder Cappuccino: Kaffee(kultur) steht zurzeit im Rampenlicht. Und das zu Recht! Schliesslich ist Kaffee der wahre Alltagsheld unserer Zeit.

Verantwortlich für den Geschmack des Getränks sind die Kaffeebohnen sowie deren Aufbewahrung.

Von der Bohne bis zum Heissgetränk

Die Reise von der Kaffeepflanze bis zum konsumfertigen Getränk ist lang und beschwerlich. Die Kaffeebohnen wachsen an Sträuchern und Bäumen im tropischen Klima. Bis zum 24. Breitengrad nördlich und südlich des Äquators gedeiht die Kaffeepflanze wunderbar. Der Kaffee, den wir hier geniessen, stammt hauptsächlich aus Brasilien, Äthiopien oder asiatischen Ländern.

In jeder Kaffeekirsche wachsen nur zwei Kaffeebohnen. Das dauert je nach Sorte 6 – 14 Monate. Aus Sicht der Botanik ist die Bezeichnung „Kaffeebohne“ allerdings völliger Unsinn – streng gesehen sind die Kaffeebohnen nämlich Samen der Kaffeekirsche. Die Kaffeekirsche ist klein und rot und ähnelt optisch der Kirsche, die wir aus unseren Breitengraden kennen. Sie ist fruchtig und leicht süsslich im Geschmack.

Nach der Ernte beginnt die richtige Arbeit: Die Kaffeebohnen müssen getrocknet, geschält und geröstet werden. Das dauert mehrere Monate. Die grösste Hilfskraft ist dabei die Sonne. Sie trocknet die Bohnen ohne Hilfe von Maschinen. Bis dahin sind die Bohnen grün und ungeniessbar. Erst mit der Röstung erhalten die Kaffeebohnen ihre dunkle Farbe und ihren unverkennbaren Geruch.

Sobald die Bohnen geröstet sind, machen sie sich luftdicht verpackt auf die Reise. Sie landen dann in Cafés und Küchen auf der ganzen Welt. Jetzt müssen die Kaffeebohnen nur noch gemahlen und gebrüht werden. Jede Kaffee-Art verlangt einen unterschiedlichen Mahlgrad. Für Espresso müssen die Bohnen ganz fein gemahlen werden, Filterkaffee benötigt einen mittleren Mahlgrad und grob gemahlene Bohnen eignen sich besonders für Kaffee aus der French Press.

Aufbewahrung

Das Aroma von frischem Kaffee löst sich leicht und gerne in Luft auf – im wahrsten Sinne des Wortes. Deshalb ist die richtige Lagerung essentiell. Am besten halten sich Kaffeebohnen luftdicht verpackt an einem dunkeln, kühlen und trockenen Ort. Einmal geöffnet halten sich die Bohnen noch ca. 4 – 6 Wochen. Allerdings geht viel Aroma schon nach der ersten Woche verloren.

Genuss Pur

Die Geschichte des koffeinhaltigen Getränks geht weit zurück. Erste Kaffeehäuser öffneten 1645 ihre Türen. Natürlich in Italien, wo Kaffee auch heute noch zelebriert wird.

Auch in der Schweiz ist dieser Trend angekommen. Alltagssituation, Ferienerlebnisse sowie Freud und Leid lassen sich eben am besten kaffeeschlürfend erzählen.


Bei Farmy finden Sie alles für die perfekte Tasse Kaffee:




Kommentar