Farmy MagazinWillkommen in der Welt von Farmy

Superfoods bei #farmyfresh

Schweizer Superfoods

So genannte Superfoods zeichnen sich durch einen überdurchschnittlich hohen Vitamin- und Mineraliengehalt aus. Schon eine kleine Portion reicht aus, um Ihren Tagesbedarf an etlichen Vitaminen zu decken. Und noch eines zeichnet die Superfoods aus: Sie sind voll im Trend.

Egal wo man hinschaut, Superfoods sind da, wo Lebensmittel verkauft werden. Açai- und Goji-Beeren, Kale (zu Deutsch Federkohl) und Chia Samen sind wohl die Spitzenreiter aller Superfood-Listen. Exotisch und neu müssen Lebensmittel allerdings nicht sein, um als Superfood zu gelten.

Schweizer Superfoods

Auch Obst- und Gemüsearten, die seit eh und je in unseren Breitengraden wachsen, stehen ihren exotischen Konkurrenten in nichts nach. Spinat, Broccoli, Kürbiskerne, Heidelbeeren, Federkohl, Erdbeeren und, und, und. Der Schweizer Boden gibt ganz schön was her in Sachen Superfood!

Sogar im Winter wachsen in unseren Gärten wahre Superfoods. Rosenkohl zum Beispiel. In jeder kleinen grünen Kugel steckt eine geballte Ladung Vitamin C. Das hilft Ihnen, gesund durch den Winter zu kommen. Einen Platz auf der Superfood Liste hat sich auch die Rande verdient. Sie kann dabei helfen, den Blutdruck zu senken, hat Krebshemmende Stoffe und bringt Ihr Immunsystem auf Vordermann.

Die Superfood-Falle

Eine geschützte Bezeichnung ist der Begriff «Superfood» nicht. Lassen Sie beim Einkauf deshalb Vorsicht walten. In vielen mit «Superfood» bezeichneten Produkten steckt eine Menge weisser Zucker. Da werden Superfoods ganz schnell zur Superfalle. Grundsätzlich gilt: Konsumieren Sie Lebensmittel wenn immer möglich in ihrer natürlichen Form. Das heisst: erntefrisches Obst und Gemüse, zum Beispiel in Form von (Obst-)Salat.

Sind Superfoods die besseren Lebensmittel?

Superfoods sind wahre Vitaminbomben. Sie sollten sich aber trotzdem nicht ausschliesslich davon ernähren. Eine einseitige Ernährung, auch wenn Sie ausschliesslich aus Superfood besteht, führt zu Mangelerscheinungen und Krankheiten. Ihren Speiseplan sollten Sie deshalb so abwechslungsreich wie möglich gestalten. Dann fehlt Ihrem Körper auch garantiert kein Nährstoff.


Schweizer Superfoods





Kommentar