Bio Spargeln von Farmy

Spargeln - die Delikatesse aus dem Boden!

Countdown bis zur Schweizer Spargelsaison




Spargel aus dem Boden

Wissenswertes über Spargel

Der Spargel ist eine mehrjährige Staude: Unter der Erde überwintert der Wurzelstock und treibt im Frühjahr aus. Diese Sprossen werden als Spargel geerntet. Ist die Saison vorbei, wachsen die Sprossen weiter und bilden dann das Kraut. Die Ernte beginnt - je nach Temperatur - ungefähr Ende April. Am Johannistag, dem 24. Juni, ist traditionell Schluss. Jetzt dürfen die Sprossen spriessen und die Pflanzen für das nächste Jahr wieder neue Kraft sammeln. Schon in der Antike war das Gemüse etwas ganz Besonderes und hatte selbstverständlich seinen Preis. Im Jahr 304 nach Christus regelte beispielsweise der römische Kaiser Diokletian den Spargelpreis per Erlass. Dass die Spargelstangen auch heute noch relativ teuer sind, liegt daran, dass sie aufwändig gepflegt, bearbeitet und geerntet werden. Immerhin muss der Spargel zum grössten Teil immer noch mit der Hand geerntet werden. Ausserdem liefert das Gemüse erst im dritten Jahr, nachdem es gepflanzt wurde, die erste richtige Ernte. Wenn Sie frischen Spargel gerne essen, kochenoder als Spargelsalat zubereiten möchten, müssen Sie etwas tiefer in die Tasche greifen als bei anderen Gemüsesorten.

Tipps und Tricks: Wie sieht wirklich frischer Spargel aus?

Richtig frischer Spargel hat oben fest geschlossene Spitzen. Auch die Enden dürfen nicht trocken sein. Allerdings gibt es Händler, welche die Enden noch einmal kürzen, bevor sie das Gemüse auslegen. Auch an der Festigkeit der Stangen erkennen Sie, ob die Qualität hoch ist. Frischer Stangenspargel lässt sich mit einer leckeren Sauce kochen oder zu Spargelsalat verarbeiten.

Tipps und Tricks: Was ist der Unterschied zwischen weissem und grünem Spargel?

Für den Anbau von weissem Spargel, auch gelegentlich als Bleichspargel bezeichnet, wird die Erde angehäufelt. Er wächst bis zur Ernte im Dunkeln. Der Grünspargel wächst dagegen am Tageslicht und bildet somit bis zur Ernte alle Stoffe aus, die er für die Photosynthese braucht und wird dabei grün. Da der Grünspargel mehr Vitamine und andere Inhaltsstoffe enthält, ist er etwas gesünder als Bleichspargel. Die beiden unterscheiden sich voneinander so ähnlich wie Brokkoli und Blumenkohl. Letztendlich können Sie jedoch nach Ihrem persönlichen Geschmack entscheiden. Während in Amerika der Grünspargel verbreitet ist, wird in Frankreich der Bleichspargel geschätzt. Dort züchtet man Sorten, die bei der Ernteeinen violetten Kopf oder fast blauen Kopf ausbilden und zu leckerem Spargelsalat oder Stangenspargel mit Sauceverarbeitet werden können.

Weisser Spargel aus Ernte

Ein echt gesundes Gemüse

Wenn Sie abnehmen wollen, sollten Sie den Bleichspargel mit wenig Butter und Sauce bevorzugen oder lieber als Spargelsalat zubereiten. Das Gemüse selbst ist kalorienarm: 100 Gramm haben einen Nährwert von 13 kcal, schliesslich sind 95 Gramm davon einfach Wasser. Ausserdem enthält er die Vitamine A, B1, B2, C und Niacin, Kalium, Phosphor, Natrium und viele andere wertvolle Inhaltsstoffe. Zu jeder Diät eignet sich der Stangenspargel als Beilage. Dank seines hohen Gehalts an Kalium besitzt er eine harntreibende Wirkung. Es wird noch überprüft, ob das Kochwasser oder der Spargelsaft Nierensteine entweder verhindern oder bereits vorhandene Steine auflösen kann.

Hurra, die Spargeln sind da!


Besuch auf dem Spargelhof
mit Oli
  • Weisse Spargeln wachsen unter der Erde, grüne Spargeln hingegen überirdisch - und bilden deshalb Chlorophyll für die Photosynthese.

  • Der grüne Spargel enthält mehr Vitamine und Nährstoffe. Er muss ausserdem nicht unbedingt geschält werden und hat den typischen Spargel-Geschmack. Weisser Spargel schmeckt fein-mild, ist auch sehr gesund und muss geschält werden.

  • Zum Spargel-Menü gilt: Weisswein zu weissem Spargel, Rosé oder gar Rotwein zu grünem Spargel!

Tipps und Tricks: Salz und Zitronensaft ins Kochwasser geben

Klassischerweise kommt Zitronensaft, eine Prise Salz und sogar eine Prise Zucker in das Wasser, wenn Sie Spargelkochen. Dabei ist der Zucker heute nicht mehr nötig: Früher waren die Spargelsorten bei der Ernte bitterer als heutige moderne Züchtungen. Deswegen bräuchten Sie eigentlich keinen Zucker beim Kochen zuzugeben. Salzen Sie das Wasser, wenn Sie das Gemüse darin kochen. Sie können das Kochwasser aber auch mit Gemüsebrühe würzen. Wenn Sie Bleichspargel kochen, gehört auf alle Fälle Zitronensaft ins Kochwasser: Dieser sorgt dafür, dass die Stangen weiss bleiben. Dagegen sollten Sie Grünspargel nach dem Kochen mit eiskaltem Wasser übergiessen. Wollen Sie ihn für Spargelsalat verwenden, behält er damit seine frische grüne Farbe.

Tipps und Tricks: Den Stangenspargel roh essen

Roh schmeckt das Gemüse besonders lecker. Sie sollten für diese Variante möglichst dünne Stangen wählen. Falls Sie nur das obere Drittel geniessen, brauchen Sie diesen Teil noch nicht einmal zu schälen.

Verschiedene Spargeln im Topf gemischt

Tipps und Tricks für die richtige Kochzeit

Wie lange Sie Ihren Spargel kochen sollten, hängt davon ab, ob Sie ihn lieber bissfest oder weich mögen. Generell brauchen dicke Stangen länger als dünne, Grünspargel ist schneller weich als Bleichspargel. Sind die Spargelstangen dick, dauert es zehn bis 15 Minuten bis sie gar sind, sind sie dünner, reichen 8 - 10 Minuten. Wenn Sie wissen wollen, ob das Gemüse gar ist und mit einer Sauce serviert werden kann, legen Sie eine Stange auf eine Gabel und schauen, wie sehr sie sich biegt. Hängt sie bereits schlaff, ist sie zu weich.

Tipps und Tricks: Ohne Spargeltopf gelingt es auch

Ein Spargeltopf ist ein spezieller Topf mit Einsatz, in dem die Stangen entweder liegend oder stehend gegart werden. Während Sie den Spargeltopf, in dem die Stangen liegen, auch für andere Gerichte nutzen können, ist der hohe Spargeltopf nur für diesen Zweck nutzbar. Wenn Sie einen Topf haben, in dem die ganzen Stangen liegend gut untergebracht werden, reicht dieser völlig aus. Sie können die Stangen auch in Bratfolie oder in Spargelfolie legen. Damit bleibt das Aroma erhalten und die Vitamine landen nicht im Kochwasser.


Grüne & Weisse Spargeln gebunden

Leckeren Stangenspargel in immer neuen Variationen


Ob Sie die Stangen mit Bandnudeln und Lachs, als warmen Spargelsalat, Quiche oder klassisch als geschälte Stangen mit Kartoffeln, Butter und Sauce bevorzugen, richtet sich nach Ihrem persönlichen Geschmack.

Grüner Spargelsalat mit Zuckererbsen und frischen Tomaten ist ein echter Genuss. Auch in Omeletts und Pfannkuchen, Risotto, Cremesuppe, mit Schinken und Sauce und in unzähligen anderen Variationen schmeckt er ausgezeichnet.

Wenn Sie die exquisiten Stangen geniessen, können Sie ein gutes Glas Wein dazu trinken. In Gesellschaft netter Menschen bei guten Gesprächen schmeckt er gleich noch einmal so gut.

Das königliche Gemüse

Was haben wir Schweizer mit dem wählerischsten König gemeinsam? Wir lieben Spargeln! Der französische König Louis XIV liebte sie sogar so sehr, dass er seinen Gärtner beauftragte, die Spargeln ganzjährig anzubauen. Das war gar nicht so einfach für den Gärtner. Spargeln sind nämliche zarte Geschöpfe - fast schon wie Prinzessinnen. Damit sie optimal gedeihen brauchen sie ein ausgeglichenes Klima, sandig-lehmige Böden mit einem neutralen pH-Wert und genügend Wasser. Nach jahrelangem tüfteln hatte der Super-Gärtner dann den Dreh raus. Allerdings waren Spargeln nicht zuletzt wegen dem Anbau wahnsinnig teuer und nur für die Gaumen der Superreichen bestimmt.

Riecht der Urin nach dem Spargelgenuss?

Dann liegt es an Ihren Genen: Nur wenn Ihr Körper ein Enzym herstellen kann, das die Asparaginsäure des Spargels in schwefelhaltige Verbindungen umwandelt, riecht der Urin. In dem Gemüse ist die schwefelhaltige Asparagusinsäure enthalten. Diese selbst ist geruchlos. Erst wenn sie im menschlichen Körper umgewandelt wird, riecht sie intensiv. Dieser Prozess läuft so schnell ab, dass Sie es direkt nach dem Essen beim ersten Gang auf die Toilette riechen können - wenn Sie zu den Menschen gehören, deren Körper die Säure umwandelt.

Bildcredits
asparagus Bild via flickr von user Martin Abegglen unter CC2.0 Generic
Spargelernte Bild via flickr von user LID unter CC2.0 Generic

Produktwissen von A-Z